Kinderkultur vom Feinsten

Johanniterschule Münzenberg-Gambach

Datum

Münzenberg, den 18. Oktober 2021 – Strahlende Augen, fassungslos staunende Mienen und lächelnde Gesichter, dazu noch ein Gambacher Bürgerhaus, dessen Dach durch lautes Schreien, Rufen und Klatschen fast abhob.

Mehr kann man sich als Gastgeber für Kinder nicht wünschen. Die Vorstandsmitglieder des Freundeskreises Burg und Stadt Münzenberg e.V. Heike Bolz-Guckert, Haris Laspoulas und deren Helfer freuten sich daher sichtlich über die Reaktionen.

Dank des Engagements des Freundeskreises, unterstützt durch die Stadt Münzenberg und die Johanniterschule Münzenberg-Gambach und in Kooperation mit dem Mittelhessischen Kultursommer und der Sparkasse Oberhessen, wurde Kinderkultur vom Feinsten für die Jahrgänge 1 und 2 der Johanniterschule, die Lernwerkstattkinder der Münzenberger Kitas und die Betreuungskinder gezeigt. Wichtig zu wissen: Für die Familien bzw. die Kinder gab es das Kultur-Angebot als „Rundum-Sorglos-Paket“, da der Freundeskreis die Eintritts- und Fahrtkosten auch dank der finanziellen Mithilfe des Kinder-Kultursommers-Mittelhessen und der Sparkasse Oberhessen komplett übernahm, genau wie bei der Kinderoper im Juli. „Dafür sind wir sehr dankbar, denn das ist alles andere als selbstverständlich“, so Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer.

Zu Gast waren „Die Stromer“ aus Darmstadt. Victorius (Thomas Best) fahndete auf seinen „Super-an-die-Wäscheleine-komm-Waschlappen-aufhäng-Schuhen“ nach dem Dieb seines Lieblingswaschlappens, assistiert von den Kindern und der quirligen Maus Lizzy (Birgit Nonn). Nach turbulenten Irrungen und Wirrungen tauchte der Herz-Waschlappen tatsächlich wieder auf – allerdings in gänzlich neuer Form. Kinder und Erwachsene hatten ihren Spaß an diesem schnellen, witzigen und mitreißendem Stück. Spannend war, dass die Kinder im Rahmen der Partizipation bei der Auswahl des Theaterstücks mitgewirkt hatten, eine vorbildlich gelebte und umgesetzte Erziehung zur Demokratie durch die pädagogischen Fachkräfte.

„Zauberkunst hoch 2“ mit Ralf Weber und Carsten Skill erlebten die Betreuungskinder der Johanniterschule dann am Nachmittag. Handgemachte Wunder, verblüffende Farbspiele und wahnwitzige Tricks zogen alle in ihren Bann. Abwechselnd brachten die beiden Zauberkünstler mit Schlagfertigkeit, Humor und magischen Illusionen ihr Publikum zum Staunen.

Man hat Kindern und Künstlern gleichermaßen angesehen, wie sehr alle solche Veranstaltungen vermisst haben. Das, was das junge Publikum mit tosendem Applaus ausdrückte, fassten Schulleiterin Petra Müller und Heike Bolz-Guckert abschließend in Worte. Und den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs sowie dem Hausmeister der Schule und den Mitgliedern des Freundeskreises klingelten vermutlich an diesem Vormittag mehrmals die Ohren, wurden doch ihre Vorarbeiten im Bürgerhaus für den Kinder-Kultur-Tag sehr gelobt und beklatscht.